Paradiesgarten Maag Galerie

 

Der Paradiesgarten Maag

Small is beautiful!
Den Paradiesgarten gibt es seit 2004 und mit seinen 1200 m² überrascht er durch vernetzte Vielfalt. Die verschiedenen Gartenräume laden zum verweilen und genießen ein.

„In unserem Refugium kann man Ruhe, Genuss und Schönheit erleben. Wir schufen für uns und unsere vielen Gäste einen Rückzugsort aus der Hektik des Alltages, …alles in Hülle und Fülle wachsend und gedeihend.“ Sibylle Maag. Aus dem Artikel „Eine Oase des Lebens“ Das schöne Allgäu.

 

Gärten am Puls der Zeit.
Im Paradiesgarten zeigen wir mit den unterschiedlichen Designs und wechselnden Themen, wie Außenanlagen von Unternehmen und Privatgärten, zukunftsfähig und formschön gestaltet werden können. Hier lautet unser Auftrag:

Die Zukunft in der Du leben willst.

KUBI auf der Terrasse Gärten der Zukunft.
Es werden technische Innovationen entwickelt und gezeigt. Aus der Praxis heraus entstehen unendliche Möglichkeiten.

Die Produktdesigns von Maag Design:
Der von der Designerin Sibylle K. Maag entwickelte KUBI macht das Gärtnern sogar in der Stadt zur Freude. „An die „Hängenden Gärten der Semiramis“ lässt der „KUBI“ denken – ein Weltwunder im Miniaturformat.“ Zitat: National Geographic.

 

Paradiesgarten Eingang, Tor

Nachhaltige Entwicklung: Der Paradiesgarten wurde von der Deutschen UNESCO-Kommission für seine Bildungsarbeit ausgezeichnet. Wir teilen unser Wissen über Bücher, Seminare, Vorträge und Führungen. Gruppen und Seminarteilnehmer z. B. aus Korea, Brasilien, Ägypten, Neuseeland, Schweden, Italien, Schweiz, Österreich und ganz Deutschland sind nach Lechbruck angereist um den Paradiesgarten zu besuchen und die einzigartige Arbeit in dem ökologisch und ökonomisch genutzten Kreativgelände zu erleben und zu erlernen.

 

Nordische Zitrone Früchte

Im Paradiesgarten (800 Seemeter) wachsen einige besondere Pflanzen. Jahre lang haben wir unsere Schätze gesammelt, aber wir waren mit unseren Pflanzenwünschen nicht alleine. Dadurch entstand unser kleiner Pflanzenverkauf. Man kann sich zu den erhältlichen Pflanzen beraten lassen, und diese auch direkt im Paradiesgarten ansehen. Wie zum Beispiel die Nordische Zitrone, ein leckerer und winterharter Zitronenersatz.

 Laubfrosch (2)

Durch unsere Arbeit gibt es im Paradiesgarten einige besondere und bedrohte Tierarten. Wie zum Beispiel dieser Laubfrosch hier. Laubfrösche sind die einzige in Deutschland heimische Amphibienart die klettern kann. Vielerorts verlieren Laubfrösche ihre Heimat. Deshalb freut es uns besonders, das sich der kleine, grüne Hüpfer bei uns stark vermehrt hat. Tiefen-entspannt sitzt er am Teich. Viele nehmen zum Planen eines Gartens die Vogelperspektive ein, aber die Froschperspektive mit der Freude an Wasseroasen ist doch auch nicht schlecht!

 

Bienen Vielfalt

Auch unsere Bestände an Bienen und Wildbienen sind stark gewachsen. Durch unsere fleißigen Hummeln haben selbst die früh blühenden Aprikosen eine Chance Früchte zu tragen, denn Hummeln fliegen bereits bei 6 °C. Noch immer wird die Wichtigkeit der Bienen als Bestäuber unterschätzt. Viele fürchten sich sogar vor ihnen, dabei hat nicht jede Bienenart auch einen Stachel.

 Ökologische Verantwortung

Man schützt, was man liebt. Aber wenn Natur nicht mehr erlebt werden kann, wie soll man sie dann lieben lernen? Durch unser modernes Leben vergessen wir, wie wichtig die Rückkehr zum Verständnis von natürlichen Kreisläufen ist. Viele Menschen glauben, sie stehen außerhalb der Natur (Quelle: Gärtnern für die Seele, Sibylle K. Maag, Kosmos Verlag).

 

BR Bericht über dem Paradiesgarten und seine Seminare:

Für die Vielfalt, damit sie nicht verloren geht!

Paradiesgarten Maag, Michael Maag Moor Grundstück gespendetUNESCO Auszeichnung Paradiesgarten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Urkunde, Artenvielfalt SortenvielfaltNaturstrom Zertifikat

Merken

Merken

Merken

4 Gedanken zu „Der Paradiesgarten Maag

  1. Ihr habt Euch wirklich ein Paradies geschaffen. Der Garten ist einfach traumhaft schön. Habt Ihr eigentlich Feng-Shui angewendet? Was haltet Ihr davon?

     
    1. Liebe Frau Nietsch,

      vielen Dank.
      Wir probieren viele Planungssysteme in unserem Paradiesgarten aus, also ja, Feng-Shui wurde auch angewendet. Ist also erprobt und für gut empfunden. Feng-Shui hat einige sehr Sinnvolle Ansätze, was Sehgewohnheiten und Wohlbefinden angeht. Einen anderen und neuen Blickwinkel einzunehmen ist immer gut.

      Herzliche Grüße aus dem Paradiesgarten

      Rebekka Maag

       
  2. Nachdem wir jetzt in Landsberg wohnen und einen Garten haben, werde ich es hoffentlich auch bald schaffen, bei euch vorbei zu kommen und mir Ideen und Pflänzchen zu holen.
    Liebe Grüße, Haike (von den Johannitern)

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.