Jahresrückblick 2017

 

Als wir den Paradiesgarten Maag 2004 gründeten ging uns ein großer Herzenswusch in Erfüllung, denn nun konnten wir uns nicht nur privat für eine nachhaltige Zukunft einsetzen, sondern auch noch beruflich, und das mit etwas, dass wir alle lieben. Auch 2017 war wieder ein wundervolles Jahr.

Was uns dieses Jahr besonders in Erinnerung blieb:

Buch „Vertikales Gemüse“ entsteht

Essbare Minigärten

Wie Ihr Euch sicher vorstellen könnt, braucht es Zeit ein Buch zu schreiben. Dieses Buch haben wir nicht nur geschrieben, wir haben es 2017 gelebt! Jedes einzelne Projekt in dem Buch wurde von uns mit Liebe im Paradiesgarten gefertigt, getestet und fotografiert. Entstanden sind 20 geniale Projekte zum nachbauen! Definitiv unser Highlight 2017. Zum Buch

 

Die „Zukunftsvision Wirtschaftsraum Ostallgäu“ ist da

Die Gründungsmitglieder des Ostallgäuer Wirtschaftsbeirats

Die Zukunftsvision „Wirtschaftsstandort Ostallgäu 2036“ steht nun. Die Mitglieder des Ostallgäuer Wirtschaftsbeirats (Sprecherin Sibylle Maag) erarbeiteten ihre Zukunftsvision mit zentralen Handlungsschwerpunkten der kommenden Jahre. 5 Stellschrauben und Konkrete nächste Schritte mit Zeitschiene wurden gemeinsam erarbeitet. Wir sind gespannt was daraus entsteht. Zu www.ostallgäu.de

 

Der Paradiesgarten geht Digital

 

Wir möchten den Paradiesgarten digitalisieren 😉 also die Projekte die wir vor Ort verwirklichen, jetzt auch online vorstellen. Wissen ist zum umsetzen da und nur zusammen können wir etwas bewegen. Es liegt an uns selbst, ob vor unserer Haustüre etwas Positives geschieht oder nicht. Lasst uns gemeinsam lernen und etwas tun. Willkommen auf unserer Projektseite! Zu den Projekten

 

Die Geschichte des Paradiesgartens

Heute ist der Paradiesgarten ein Kreativgelände, dass zukunftsweisende Wege für einen nachhaltigen Umgang mit der Natur und dem Leben zeigen soll. Aber das war ein langer und manchmal leider auch ein harter Weg. Zur Geschichte unseres Gartens

 

Der Paradiesgarten im Wandel

Im Herbst 2017 haben wir die Hälfte der im Paradiesgarten stehenden Pflanzen ausgegraben. Warum? Das werdet Ihr nun 2018 erfahren. Besucher die jedes Jahr vorbei kommen wissen, dass im Paradiesgarten ein reger Wandel herrscht. Natürlich waren wir auch 2017 kreativ. Was man auf 1200m² so alles machen kann wird Euch sicher überraschen. Zur Galerie

Achtung 2018 wir kommen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.