Taxus Baccata, ein pflegeleichter Strauch

 

Die Sonne scheint, die Temperaturen sind angenehm, die Vögel zwitschern. Da macht es besonders viel Spaß, im Garten zu arbeiten. Wer einen gepflegten Garten haben möchte, kommt nicht drumherum, auch mal die Heckenschere zu schwingen. Du möchtest aber lieber einfach nur den Garten genießen? Dann ist der pflegeleichte Taxus Baccata vielleicht etwas für dich. Dieser Strauch wächst langsam und muss daher nur selten geschnitten werden. Die perfekte Heckenpflanze für einen pflegeleichten Garten.

Über den Taxus Baccta

Man erkennt den Taxus Baccata, oder auf Deutsch Gemeine Eibe, an seinen kurzen, dunkelgrünen Nadeln. Der Strauch ist nicht nur winterhart, sondern auch immergrün. Das bedeutet, dass der Taxus auch im Winter schön grün bleibt. Dank seiner feinen Struktur lässt sich der Strauch wunderbar in die schönsten Formen schneiden. Die roten Beeren, die im Herbst am Taxus wachsen, bringen auch in der kälteren Jahreszeit Farbe in den Garten.

P.S. Eiben gelten zwar als giftig, aber das gilt für die klassische Thuja und Buchs ebenso.

Einen Taxus pflanzen

Wenn du eine Eibe im Garten pflanzt, ist es eigentlich egal, welchen Standort du für den Strauch wählst. Sie wächst nämlich an so ziemlich jedem Platz im Garten gut. Im Schatten, im Halbschatten oder in der Sonne – das ist dem Taxus Baccata egal. Und das ist wirklich eine Besonderheit, denn Thuja zum Beispiel kommt oft mit Schatten nicht zurecht.

Auch wenn der Standort an sich keine große Rolle spielt, solltest du darauf achten, dass der Strauch nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig Wasser bekommt. Direkt nach dem Einpflanzen haben die Wurzeln der Sträucher noch so ihre Schwierigkeiten, genügend Feuchtigkeit aufzunehmen. Daher ist es wichtig, die frisch gepflanzten Sträucher regelmäßig zu gießen. Gleichzeitig sollte man darauf achten, dass überflüssiges Wasser gut ablaufen kann. Wenn die Erde auf Dauer zu nass ist, können die Wurzeln der Sträucher anfangen zu faulen.

Taxus Baccata pflegen

Der Taxus Baccata ist eine sehr pflegeleichte Pflanze. Aufgrund seiner langsamen Wachstumsgeschwindigkeit muss man ihn nur selten schneiden. Wenn du gerade, „ordentliche“ Hecken oder Sträucher magst, solltest du die Eibe ein bis zweimal jährlich schneiden. Der beste Zeitpunkt ist im Juni und/oder im September. So hältst du den Strauch in Form. Wenn dir eine wilde Hecke besser gefällt, dann reicht es, ab und zu die Seiten der Hecke zu stutzen. Dann wächst die Hecke in die Höhe und bleibt trotzdem schmal.

Tolle Ideen für die Eibe

Eine gute Alternative zum Buchsbaum: Der Taxus Baccata eignet sich nicht nur für Hecken, auch Solitär kommt die Pflanze gut zur Geltung. Aufgrund seiner feinen Nadeln lässt sich der Strauch in die tollsten Formen schneiden, zum Beispiel als Kugel oder Spirale. Ein toller Hingucker im Vorgarten, auf der Terrasse oder mitten im Beet. Da der Taxus nicht so hoch wird, lässt er sich auch gut als Beeteinfassung pflanzen. Die Möglichkeiten sind endlos. Lasse der Fantasie freien Lauf!

Wo bekomme ich tolle Hecken her?

Unsere persönliche Empfehlung: Heckenpflanzentotal.de
Hier findet Ihr eine große Auswahl an Heckenpflanzen mit allen Beschreibungen die Ihr braucht! Im Blog könnt Ihr auch tolle Tipps entdecken. Viel Spaß beim stöbern.

Gastbeitrag Garten, Advertorial Blog Beiträge Gärten

Mit herzlichen Grüßen aus dem Paradiesgarten!


About Rebekka Maag

Hallo! Ich bin Autorin und Künstlerin. Hier im Blog schreibe ich für Euch über besondere Bücher, leckere Rezepte, Bastelideen und Gartentipps. Mehr über mich erfahrt Ihr auf der Team-Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.