Rezept: Hokkaido Kürbis mit süßer Bratapfelfüllung

 

„Jetzt ist es Herbst, die Welt ward weit, die Berge öffnen ihre Arme und reichen dir Unendlichkeit…“
Max Dauthendey.

Feiner Herbstschmaus

Die Schätze des Gartens ziehen in die Häuser und werden in wahre Gaumenfreuden verwandelt. Nüsse, Äpfel, Kürbisse, Hagebutten – üppig beschenkt stehen wir in der Küche und fragen uns, was wir alles schönes daraus zaubern können.

Lieblicher Kürbis: Der zart nussige Geschmack von Hokkaido trifft auf süße Bratäpfel. Aber Kürbis und süß? Beim Hokkaido ein klares ja! Ich liebe die von Natur aus süßen und nussigen Aromen von Hokkaido. Er erinnert an Maronen die wir zur Weihnachtszeit genießen. Die Apfelsorte Vitalstar hat ein süß-säuerliches Aroma und ein auffälliges rotes Fruchtfleisch. Ein echter Hingucker im Garten sowie auf dem Teller.

Rezept: Hokkaido Kürbis mit süßer Bratapfelfüllung weiterlesen

Gezeichneter Herbst

 

Fantasievolle Herbstträume

Die Zeit der Muße und der Einkehr. Wenn sich die Gartensaison allmählich dem Ende zu neigt und die Blätter fröhlich bunt in gelb und rot im Wind tanzen, kommen die Ideen wie ganz von allein. Hin und wieder ist es wohltuend sich bewusst auszuklinken um zwischen all dem Treiben ein paar Stunden Stille und innere Einkehr zu suchen. In diesen ruhigen Momenten können wir uns zwischen den ganzen Ablenkungen wieder einmal selbst treffen. Der Herbst ist für mich eine der schönsten Zeiten meiner Kreativität freien lauf zu lassen. Lesen, basteln, malen und schreiben bei einer heißen Tasse Tee hat etwas romantisches und verträumtes an sich. Im Herbst kann man in der Vergangenheit schwelgen, gleichzeitig aber auch Neues ausprobieren. Neue Materialien, Rezepte oder Motive die mich inspirieren. Der Herbst bietet uns viele Vorlagen und Farben, vom bräunlichen Ockergelb bis hin zum warmen Kaminrot.

Gezeichneter Fuchs

Mein liebstes Equipment beim Zeichnen

Dinge die mich immer begleiten. Ob man Anfänger oder Profi ist, ein gutes Werkzeug ist durch nichts zu ersetzen wie durch ein besseres Werkzeug.

Buntstifte für kreative Auszeiten
Buntstifte für fotorealistisches zeichnen
Spitzmaschine für besondere Details
Radierstift für besondere Details
Das beste Licht überhaupt

Gezeichneter Herbst weiterlesen

Rezept: So machen wir uns den Sommer schön!

 

Im Sommer wird es oft ruhiger um den Garten. Wir nutzen diese Zeit um neue Projekte umzusetzen. Das diesjährige Projekt ist unser nächstes gemeinsames Buch, dass wir gerade im Paradiesgarten schreiben. Nach dem Erfolg mit „Vertikalem Gemüse“ geht es nun also direkt weiter und Ihr dürft Euch im Frühjahr auf einen weiteren tollen Titel freuen! Wir dürfen Euch aber noch nicht verraten, um was für einen Titel es sich handeln wird 🙂

Deshalb gibt es jetzt was zum Abkühlen, nach dieser Nachricht!

Ich gehöre zu den Sommermenschen. Es gibt nichts schöneres wie Abends gemeinsam noch lange draußen zu sein und auf einer gemütlichen Gartenparty dem zirpen der Grillen zuzuhören. Da darf kreativer Knabberspaß natürlich nicht fehlen!

Vegetarisches Grillrezept

Gegrillte Früchte mal anders Rezept: So machen wir uns den Sommer schön! weiterlesen

KUBI Tipp: Pflegeleichter Mini-Steingarten

 

Ein kleiner Steingarten auf dem KUBI? Diese Pflanzkombination für den oberen Bereich des KUBI (Trockener und sonniger Standort) sieht nicht nur gut aus, sondern bietet Platz für Heilkräuter und die gesammelten Lieblingssteine. Ein Mini Steingarten für Körper und Seele.

Bei dieser Pflanzkombination darf etwas Sand und Kies in den oberen Bereich der KUBI Erde gemischt werden. Den Sand arbeitet man etwa 10 cm tief ein. Kies darf an die entsprechenden Pflanzen, siehe Pflanzbeschreibungen. Größere Steine verhindern zusätzlich die Verdunstung und bieten Schutz für die Wurzeln.

Thymian Verwendung, Standort und Pflege:

KUBI bepflanzen

Besonders zu empfehlen ist der Zitronen-Thymian wegen seinem feinen Aroma. Frische Triebe und Blätter bereichern das ganze Jahr über die Küche. Er verleiht Fleisch, Fisch und Soßen in der mediterranen Küche eine wunderbare Würze. Das beste Aroma entfaltet sich, wenn man bei Sonnenschein erntet. Getrocknet kann Thymian auch noch im Winter genossen werden. Wir verwenden Thymian gerne in belebenden Teemischungen. Der ideale Zeitpunkt zum trocknen ist vor der Blüte. Thymian ist ein Heilkraut und hilft bei Husten, Schnupfen und Halsschmerzen. Er wirkt antibakteriell, sowie schleim- und krampflösend. In unserer Küche ist er kaum weg zu denken. Im Paradiesgarten haben wir ganze 5 m² davon 😀 der zur Blütezeit den Weg mit seinem Duft erfüllt.

Thymian Arten sind ideal für ein sonniges und warmes Plätzchen und sind sehr robust. Man sagt Thymian sogar nach, dass er Schädlinge fern hält. Sie lieben durchlässige Erde und überstehen trockene Zeiten problemlos. In sehr heißen Sommern sollte aber trotzdem gelegentlich gewässert werden. Eine Zugabe von Kalk tut der Pflanze gut (ca. 1 Teelöffel um die Wurzeln geben). Eine leichte Sandmischung ist erlaubt. Ideale Partner sind Lavendel, Rosmarin, Bohnenkraut und Hauswurz.

Bei Halbsträuchern wie dem Echten Thymian kürzt man im Frühjahr die immergrünen Zweige um ein Drittel. So treiben die Pflanzen kräftig aus und bleiben kompakt. Nach der Blüte kappt man die jungen Triebe. Er übersteht kalte Winter nur geschützt, also mit einem leichten Gartenvlies abdecken. Völlig winterhart ist nur der wildwachsende Quendel oder Feld-Thymian (Thymus pulegioides).

 

Rosmarin Verwendung, Standort und Pflege:

KUBI Maxi Hochbeet System

Rosmarin wird in unserer Küche oft zum Verfeinern von Fleisch, Fisch und Kartoffeln verwendet. Getrocknet eignet er sich für Kräutersalze und kräftige, anregende Teemischungen. Rosmarin ist ein Heilkraut und wirkt antibakteriell, hilft bei Erschöpfungszuständen und hat eine beruhigende Wirkung auf die Nerven. Ihm wird nachgesagt, dass er sogar leichte Kopfschmerzen nimmt. Wir persönlich finden bereits den Duft beruhigend, wenn man sanft durch seine Zweige streicht.

Rosmarin mag es sonnig, windgeschützt und warm. Er braucht durchlässige kalkhaltige Erde (ca. 1 Teelöffel an die Wurzeln), die gerne etwas steinig sein darf. Rosmarin ist ein mehrjähriger Halbstrauch, kommt in Deutschland leider allerdings nicht immer über den Winter. Er verträgt nur bis -8°C und sollte daher gut geschützt werden, oder muss wieder nachgekauft werden. Er kann im KUBI mit einem Topf (mit großen Abzugslöchern) eingesenkt werden und im Winter in ein Gewächshaus gebracht werden. Ein jährlicher Rückschnitt Ende März nach der Blüte hält den Strauch kompakter, so dass man noch Platz für weitere Pflanzen hat. Gute Partner sind Thymian und Lavendel.

 

Hauswurz Standort und Pflege:

KUBI Hochbeet aus Edelstahl bepflanzen, das Original

Die Hauswurz (Sempervivum) eine Sukkulente, auch Steinrose genannt, ist ein Dickblattgewächs und eine wunderbar unkomplizierte Zierpflanze. Sie erträgt Hitze, Trockenheit und Kälte und behält auch im Winter ihre Blätter. Es gibt etwa 60 wunderschöne Arten. Aber nicht wundern: Jede Blattrosette, die einmal geblüht hat, stirbt anschließend ab, aber die Tochterrosetten die sich bilden leben weiter.

Hauswurz mag es sonnig und trocken, darf aber auch gegossen werden. Staunässe geht allerdings überhaupt nicht. Eine Erd, Sand und Kiesmischung ist also genau richtig. Eine Zugabe von Kalk tut der Pflanze gut. Wenn man Hauswurz nach der Bepflanzung angießt oder bei anhaltender Trockenheit gießt, sollte man darauf achten, dass kein Wasser in die Rosetten gelangt. Achtung: Pflanzt Hauswurz also so, dass Ihr den KUBI noch in der Mitte gießen könnt! Am besten ist sie seitlich in den Ecken. Wenn Ihr von der Wanne Nährstoffwasser oben aufgießt, solltet Ihr die Hauswurz auslassen, da diese lieber Nährstoffarm steht. Gute Pflanzpartner auf dem KUBI sind niedrige Arten der Fetthenne, weitere Sukkulenten und Thymian.

 

Mittagsgold Standort und Pflege:

KUBI Hochbeet sonniger Standort

Mittagsgold (Gazanien) liebt es sonnig und warm. Diese wundervolle Pflanze beeindruckt mit ihren großen und knalligen Blüten, die sich nur bei Sonnenschein zeigen. Gazanien dürfen erst nach den Eisheiligen im Mai gepflanzt werden. Kälte und Regen schätzen sie eher nicht. Achtet beim Gießen darauf, nicht die Blätter mit zu gießen. Staunässe geht überhaupt nicht. Steine und Sand sind also erlaubt. Dünger schätzen Gazanien allerdings schon! Alle zwei Wochen dürft Ihr aus dem Wasserspeicher mit etwas Nährstoffwasser an die Wurzeln der Gazanien gießen. Wichtig: Das entfernen der verwelkten Blüten bringt neue Blüten zum Vorschein.

Bildergalerie

Pflegeleichter Kräutergarten

Lange haltbares Hochbeet

Wir wünschen Euch viel Freude mit Eurem neuen Mini Steingarten! Ihr habt eigene Ideen? Es gibt noch Fragen? Wir freuen uns immer auf Bilder oder Kommentare 🙂

Frühlingsgefühle & Osterbastelei

 

Heute beginnt der Frühling und es schneit. Doch Frühling ist, wenn Sonne aus dem Herzen scheint.

Frühlingsgefühle und die eigene Deko basteln, was gibt es schöneres? Bei Ostern wird es in den Läden genauso voll wie an Weihnachten. Überall sehe ich Tonnen von Osterhasen und Ostereiern, aber kein Hase und kein Ei konnte mich so wirklich begeistern. Also muss wieder die eigene Kreativität ran ans Ei. Beim stöbern auf Instagram und Pinterest bin ich auf etwas anders bemalte Eier gestoßen und bin gleich auf ein paar Ideen gekommen. Einige Kombinationen später entstand eine richtige Liebesgeschichte!

Frühlingsgefühle & Osterbastelei weiterlesen

Rezept: Rote Beete Suppe mit Orange & Ingwer

 

Nachdem es draußen immer noch kalt ist, tut eine wärmende und fruchtige Suppe nach getaner Gartenarbeit gut. Dieses schnelle und super leckere Rezept ist Vegan und Glutenfrei!

Rezept: Rote Beete Suppe mit Orange & Ingwer weiterlesen

Workshop: Insekten im Frühjahr ansiedeln und unterstützen

 

Auch im Frühjahr noch ein wichtiges Thema. Wir müssen den Insekten helfen! Jeder kann etwas tun und wir zeigen Euch wie.

Nach der Schreckensnachricht das etwa 75% der Insekten verschwunden sind, ist klar das wir etwas machen müssen. Die gute Nachricht ist, das wir auch alle etwas tun können! Wir haben das Wissen und teilen es gerne mit Euch. Die Tiere und die Umwelt braucht uns nicht nächsten Monat, sondern am besten gestern. Egal ob auf Balkon, Terrasse oder im Garten.

Bitte bringt Freunde, Verwandte, Nachbarn (Giftspritzende Nachbarn am Ohrläppchen!) mit und teilt die Nachricht. Ihr könnt Euch wieder vorankündigen unter der Mail info@paradiesgarten.eu oder per Telefon 08862 774049. Der Workshop findet am 25.03.18 ab 14 Uhr statt (leider verpasst! Aber Ihr könnt das Handout online lesen). Zieht festes Schuhwerk an und nehmt Euch für den Notfall warme Regenkleidung und Schirme mit. Bei Regen gehen wir nach drinnen. Die Teilnahme ist ganz einfach gegen Spende oder Zeit gegen Zeit, wenn Euch der Workshop gefallen hat. Für Getränke und gute Laune sorgen wir. Lasst uns gemeinsam etwas tun!

>> Jetzt das Resultat des letzten Insekten-Workshops online lesen

Wer nicht Teilnehmen kann, kann hier mit einem Einsteigerbuch anfangen (empfohlen von NABU):

Wir danken Euch für Eure Unterstützung!

Ihr habt Tipps? Veranstaltungen zum Thema? Unten in den Kommentaren wäre Platz dafür!

Interview bei Bloggerherz über ehrliches Bloggen

Autorin Rebekka Maag
 

Erfolgreich und authentisch sein im Netz mit echten Followern? Dieser Frage widmet sich Bloggerherz mit seinen Blogger-Interviews. Kennengelernt haben wir uns über Instagram, wo unsere Bilder sehr großen Anklang finden. Warum ich Bloggen liebe und wie Ihr selbst erfolgreich bloggen könnt, erfahrt Ihr hier im Interview: Interview bei Bloggerherz über ehrliches Bloggen weiterlesen

Paradiesgarten Bildergalerie 2017

Paradiesgarten
 

Impressionen aus dem Paradiesgarten!
„Blumen sind die Liebesgedanken der Natur“

Paradiesgarten Bildergalerie 2017 weiterlesen

Herbst-Freuden: Impressionen aus dem Paradiesgarten

Herbstgrüße Blumenstrauß Paradiesgarten Maag (3)
 

 

„Die Blätter fallen,
das Herz geht auf,
die Wanderlust nimmt ihren Lauf!“
Rebekka Maag

Der Herbst ist die Zeit des Wandels und des Vergehens. Die neue Farbenpracht der Natur, inspiriert zur Wanderschaft, körperlich so wie geistig. Herbst-Freuden: Impressionen aus dem Paradiesgarten weiterlesen