Workshop Insekten und Nützlinge ansiedeln und unterstützen

Insekten helfen
 

Wir müssen den Insekten helfen! Jeder kann etwas tun und wir zeigen Euch wie.

Nach der Schreckensnachricht das etwa 75% der Insekten verschwunden sind, ist klar das wir jetzt sofort etwas machen müssen. Die gute Nachricht ist, das wir auch alle etwas tun können! Wir haben das Wissen und teilen es gerne mit Euch. Der Workshop ist sehr spontan, deshalb teilt die Nachricht bitte, so das so viele wie möglich teilnehmen können bevor der Winter kommt. Die Tiere und die Umwelt braucht uns nicht nächsten Monat, sondern am besten gestern.

>> Jetzt das Resultat des Workshops online lesen!

Bitte bringt Freunde, Verwandte, Nachbarn (Giftspritzende Nachbarn am Ohrläppchen!) mit und teilt die Nachricht. Ihr könnt Euch vorankündigen unter der Mail info@paradiesgarten.eu oder per Telefon 08862 774049. Der Workshop findet am Sonntag den 29.10.17 ab 14 Uhr statt. Zieht festes Schuhwerk an und nehmt Euch für den Notfall Regenkleidung und Schirme mit. Die Teilnahme ist ganz einfach gegen Spende oder Zeit gegen Zeit, wenn Euch der Workshop gefallen hat. Für Getränke und gute Laune sorgen wir. Lasst uns gemeinsam etwas tun! (Wir gehen nach drinnen oder in ein Café wenn es zu nass und kalt werden sollte. Also keine Angst vor dem Wetterchen 🙂 wir retten die Insekten, komme was wolle!)

Wer nicht Teilnehmen kann, kann hier mit einem Einsteigerbuch anfangen (empfohlen von NABU):

Unsere Meinung zu „Mein Garten summt!: Ein Platz für Bienen, Schmetterlinge und Hummeln“

Wir danken Euch für Eure Unterstützung!

Ihr habt Tipps? Veranstaltungen zum Thema? Unten in den Kommentaren wäre Platz dafür!

4 Gedanken zu „Workshop Insekten und Nützlinge ansiedeln und unterstützen

  1. Mann sollte die Sache wieder selber in die Hand nehmen. Dadurch steigt auch das Bewusstsein der Menschen für dieses Thema. Auf unsere Politiker brauchen wir bis auf ein paar Ausnahmen nicht mehr bauen.
    Die diskutieren schon längst die Verlängerung der Glyphosatausbringungung hinter für uns verschlossenen Türen, meist in Brüssel. Die Menschen sollten anfangen mehr mit den Landwirten zu reden und eine direkte Verbindung mit ihnen eingehen. Dazu sollte jegliche MwSt. für biologische Grundnahrungsmittel abgeschafft werden. Die Produktion von Bio-Lebensmitteln ist in Deutschland schon teuer genug. So bekommt man keine großen Massen an Menschen auf diese Seite. Das muß in Zukunft auch dringend ohne Subventionen laufen. usw. usw. usw

     
    1. Lieber Dieter,

      danke für Deine offene Meinung. Ich finde auch das jeder selbst etwas tun muss.

      Lasst Euch nicht runter ziehen. „Sei dein eigener Held“ 🙂 Das Leben vor unserer Haustüre braucht uns. Jeder kann etwas tun. Und Ihr seit nicht allein!

      Herzliche Grüße
      Rebekka Maag

       
  2. Das ist eine supertolle Idee mit dem Spontanworkshop! Leider wohnen wir zu weit weg, um zu kommen… aber die Buchempfehlung hilft uns vielleicht auch schon weiter 🙂
    Und die Meldung über den Insektenschwund bestärkt mich darin, doch eher weniger bei der konventionell arbeitenden Bäuerin um die Ecke zu kaufen sondern lieber beim Biomarkt…

     
    1. Liebe Frau Lischka,

      das ist wunderbar! Jeder Schritt zählt 🙂
      Und vielen Dank. Es freut mich zu hören das die Buchempfehlung eine gute Idee war.

      Herzliche Grüße
      Rebekka Maag

       

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.