Hosta (Funkien) pflanzen und pflegen

 

Wir gestalten gerade unseren Schattenbereich. Da darf Hosta natürlich nicht fehlen! Strukturstarke Pflanzen geben einem Garten Charakter ganz ohne aufregende Blüten – wobei Hostas natürlich wunderschön blühen! 😉

Standort

Funkien, auch Herzblattlilien genannt, lieben Schatten bis Halbschatten. Es gibt Sorten die auch mehr Sonne vertragen, zum Beispiel die Hosta plantaginea. Generell gilt, um so grüner der Blattanteil, umso besser vertragen sie die Sonne. Allerdings sollte es an einem sonnigen Platz immer ausreichend feucht sein. Hostas mögen einen leicht feuchten, aber durchlässigen Boden. Staunässe mögen Hostas nicht. Nach meiner Erfahrung macht ihnen Wind übrigens nicht viel aus, da die Blätter sehr stark sind. Die Erde darf humusreich, sandig bis leicht lehmig sein. Sie gedeihen in sauren Böden ebenso wie in kalkreichen Böden, aber die Mischung machts natürlich. Es darf gerne Gesteinsmehl mit ins Pflanzloch hinzugegeben werden. Gepflanzt werden darf nach dem Frost bis zum Herbst.

Tipp: Bei frisch eingepflanzten Hostas ist es schön, wenn Ihr den Boden mulcht, damit die Erde länger gleichmäßig feucht bleibt.

Austreibende Hosta (Funkie)

Pflege

Hostas müssen im Frühling vor Schnecken verteidigt werden! Achtet beim Kauf auf schneckenresistentere Sorten. Da Hostas langsam wachsen, brauchen sie besonders in den ersten drei Jahren Eure Aufmerksamkeit. Genügend Pflanzabstand (siehe Etikett) und Mulch verhindern das Graß und andere Beikräuter die Hosta zu schnell überwuchern. Gedüngt wird im Frühjahr während des austreibens mit etwas reifem Kompost. Hostas sind winterhart und brauchen eigentlich keinen Schutz, eine leichte Laubabdeckung ist aber immer gut um austrocknen im Winter zu vermeiden. Die Blätter müssen im Winter nicht zurückgeschnitten werden sondern verrotten von selbst! Prinzipiell dürfen Funkien zur Vermehrung geteilt werden, am schönsten sind sie jedoch wenn sie lange ungestört wachsen dürfen. Teilen würde ich sie im Frühling oder im Herbst.

Gestaltung

Große Blätter bringen Ruhe in die Gestaltung. Besonders schön wirken daneben fiedrige Pflanzen wie Farne oder zarte Pflänzchen wie tränendes Herz. Hostas sind eine der wenigen Pflanzen die wirklich von Frühling bis in den Herbst hinein schön anzusehen sind. Im Frühling beeindrucken sie durch die Art und Weise wie sie austreiben, im Sommer kommen die großen Blätter zur Geltung und im Herbst verabschieden sie sich mit einem goldenen Gelb.

Tipp: Hostas sind auch im Topf wunderschön. Denkt aber daran, dass sie viel Wasser brauchen und deshalb das Erdvolumen entsprechend groß sein sollte. Im Topf sollten Hostas im Winter geschützt werden.

Wenn Ihr im Schatten beeindrucken wollt, dann kann ich Hostas sehr empfehlen! Viel Freude beim Pflanzen ♥ Wenn Ihr Fragen habt, könnt Ihr diese gerne in den Kommentaren stellen! Ich helfe gerne weiter 🙂

Liebe Grüße aus dem Paradiesgarten
Rebekka Maag

Video: Kein Platz und trotzdem Garten!

 

Ideen für kleine Beete!

Auch in kleinen Gärten, lässt es sich erfolgreich Gärtnern! Mit intelligenter Flächennutzung. Wir zeigen Euch multifunktionale, kreative Lösungen, platz- und zeitsparende Beete, pflegeleichte Pflanzen für den kleinen Garten und wie man Vorhandenes in Neues integriert. Eigentlich sollte dieses Video ja ein Buchtrailer werden, aber dieses Thema ist einfach so spannend und vielseitig, dass ich es nicht lassen konnte, mehr daraus zu machen – Euch erwartet also eine ganze Menge 😉 Ich wünsche Euch viel Spaß und hoffe Euch gefallen und inspirieren die Gedankenanstöße und Ideen.

 

QUELLEN & LINKS:

Insekten ansiedeln und unterstützen: https://www.paradiesgarten.eu/2017/11/ergebnispapier-insekten-ansiedeln-und-unterstuetzen/

Buch „Leben auf dem Lande“*: https://amzn.to/2G6ZEDA

Buch „Vertikales Gemüse“*: https://amzn.to/2G3CNJd

Buch „Kein Platz und trotzdem Garten“*: https://amzn.to/2NMNDJV

Auf kleinem Raum gärtnern
Kartoffeltasche und Obstkistenprojekt. Aus dem Buch: Kein Platz und trotzdem Garten – Ideen für kleine Beete
Betonsteinbank mit kleinem Beet. Aus dem Buch: Kein Platz und trotzdem Garten – Ideen für kleine Beete
Eckbeet aus Gabionen mit Insektenhotel. Aus dem Buch: Kein Platz und trotzdem Garten – Ideen für kleine Beete
Sibylle Maag im Paradiesgarten. Hangbeet mit kleinem Teich. Aus dem Buch: Kein Platz und trotzdem Garten – Ideen für kleine Beete

*Partnerlink. Vielen Dank für die Unterstützung 🙂

 

Vortrag: „Leben, Arbeiten, Wohnen der Zukunft“

 

„Zukunft ist kein Zufall, sondern eine Konsequenz.“
Rebekka Maag

Die Grüne Branche verändert sich. Digitalisierung, Globalisierung, Klimawandel, Demografischer Wandel und Ressourcenknappheit betreffen uns alle. Sprechen wir über Zukunft. Wie wollen wir in Zukunft arbeiten, leben und wohnen? Wie können wir als Designer, Architekten und Landschaftsplaner auf die kommenden Wünsche reagieren?

Hinter den Kulissen
Live dabei

Die Zukunft kann so vielfältig sein. Die Zukunft kann so interessant sein. Aber die Gegenwart, jeder einzelne Schritt JETZT, sorgt dafür, dass eine lebenswerte Zukunft erst entstehen kann.

Seit mehr als 15 Jahren beschäftigen wir uns mit Zukunftsthemen. Wo geht es hin? Wie wollen wir in Zukunft die Menschen begeistern? Was wird der nächste große Trend? Am 07.02.18 haben wir als Einblick ins Thema für Euch einen Vortrag aufgenommen. Vortrag: „Leben, Arbeiten, Wohnen der Zukunft“ weiterlesen

Allgäuer Gründerpreis 2016

 

Die junge Allgäuer Startup Szene hat wieder etwas zu feiern. Am 14.11.2016 wurde der Allgäuer Gründerpreis zum 3. mal verliehen! Zum Auftakt der Gründerwoche Allgäu traten 5 Teams vor einer Fachjury und über 200 Gästen mit Ihren Geschäftsideen an. Allgäuer Gründerpreis 2016 weiterlesen

Kohlrabi vertikal anbauen

Kohlrabi KUBI
 

Kohlrabi Tipps

Kohlrabi anbauen ist gelingt auch unerfahrenen Hobby-Gärtnern. Aber Kohlrabi vertikal anzubauen ist für manche wie die Hummel die plötzlich doch fliegen kann. Doch eigentlich steckt kein großes Geheimnis dahinter, denn die Knolle vom Kohlrabi wächst überirdisch, und nicht unter der Erde. Aber Kohlrabi in der Vertikale? Wie funktioniert das?

Kohlrabi im KUBI
Erst mal lässt sich das junge Pfänzchen hängen wenn man es einpflanzt, das faszinierende passiert wenn sich die Pflanze vom Pflanzschock erholt. Von allem was ich bisher vertikal angebaut habe, ist der Kohlrabi einer der schnellsten Pflanzen die anfangen sich ins Sonnenlicht zu richten.

Kohlrabi vertikal anbauen weiterlesen

Film: Schmidt Max macht Mini-Farming

 

www.br.de:
„Was wir den Leuten vermitteln wollen ist Freude. Die Freude, a bisserl Erde unter den Fingern zu spüren als nur den ganzen Tag Touchscreens zu berühren… wir geben unser Wissen weiter, wollen aber keine Aussteiger, sondern Einsteiger. Einsteiger in die Üppigkeit und Fülle.“ Sibylle Maag.
 …
Nicht die absolute Selbstversorgung ist das Ziel der Maags. Ab und zu was aus dem eigenen Garten als Ergänzung auf den Tisch – das geht schon in einem kleinen Garten mit nur 50 qm.
  …

Schritt für Schritt

Film: Schmidt Max macht Mini-Farming weiterlesen

Fernsehbeitrag Mini Farming

 

, Bayerisches Fernsehen
Mediathek BR: Hier

Ein total spannender Dreh. Hat uns allen viel Spaß gemacht 🙂

Maag Design Dreh BR Freizeit 2015 Rebekka MaagSchon vor 150 Jahren hat Forscher Charles Darwin erkannt: Die Suche nach Nahrung ist ein Urproblem des Lebens – moderner ausgedrückt: Wir sind, was wir essen. Deshalb ist die Qualität unserer Speisen auch so wichtig. Das Verlangen nach gesunden, regionalen Lebensmitteln ist hierzulande kein Trend mehr, es ist ein Grundbedürfnis.
Was liegt also näher als sich selbst mit Obst, Kräutern und frischem Gemüse aus dem eigenen Garten zu versorgen. Dazu gibt es im Allgäu ein zweitägiges Gartenseminar. Ein knackiger Apfel statt immer nur Apple, Wirsing statt WLAN. Warum nicht wieder ein bisschen Erde unter den Fingern spüren und mit Gemüse kochen, das man selbst angebaut hat?

Redaktion: Michael Pause

Minifarming im Paradiesgarten Maag, Mini Farming mit dem Schmidt Max, Mini Farming im Paradiesgarten, Klein Farmer im Garten, Kleine Farm im Garten

Merken

Merken

Unsere Erde – Die Wichtigkeit unseres Mutterbodens

 

Seit vielen Jahren setzten wir uns für Böden ein. Der Mutterboden auf dem wir alle wandeln verschwindet von Jahr zu Jahr und von Zentimeter zu Zentimeter. Nur 10 cm fruchtbaren Bodens entstehen in 2000 Jahren – Boden, den wir durch falsche Nutzung in wenigen Jahren aufbrauchen.

Video der Global Soil Week:

Rund 24 Milliarden Tonnen gehen Jährlich verloren, gleichzeitig aber müssen immer mehr Menschen ernährt werden. Es wird Zeit, dass wir vernünftiger mit unserer Erde umgehen. www.globalsoilweek.org

Der KUBI

ist ein Ausstellungsobjekt zum internationalen Jahr der Böden der Vereinten Nationen “Boden!Bildung” 2015 mit bekannten Künstlern aus Vietnam, USA, Canada, Indien, England, Russland, Italien und Deutschland.

Unsere Erde – Die Wichtigkeit unseres Mutterbodens weiterlesen