KUBI Tipp: Pflegeleichter Mini-Steingarten

 

Ein kleiner Steingarten auf dem KUBI? Diese Pflanzkombination für den oberen Bereich des KUBI (Trockener und sonniger Standort) sieht nicht nur gut aus, sondern bietet Platz für Heilkräuter und die gesammelten Lieblingssteine. Ein Mini Steingarten für Körper und Seele.

Bei dieser Pflanzkombination darf etwas Sand und Kies in den oberen Bereich der KUBI Erde gemischt werden. Den Sand arbeitet man etwa 10 cm tief ein. Kies darf an die entsprechenden Pflanzen, siehe Pflanzbeschreibungen. Größere Steine verhindern zusätzlich die Verdunstung und bieten Schutz für die Wurzeln.

Thymian Verwendung, Standort und Pflege:

KUBI bepflanzen

Besonders zu empfehlen ist der Zitronen-Thymian wegen seinem feinen Aroma. Frische Triebe und Blätter bereichern das ganze Jahr über die Küche. Er verleiht Fleisch, Fisch und Soßen in der mediterranen Küche eine wunderbare Würze. Das beste Aroma entfaltet sich, wenn man bei Sonnenschein erntet. Getrocknet kann Thymian auch noch im Winter genossen werden. Wir verwenden Thymian gerne in belebenden Teemischungen. Der ideale Zeitpunkt zum trocknen ist vor der Blüte. Thymian ist ein Heilkraut und hilft bei Husten, Schnupfen und Halsschmerzen. Er wirkt antibakteriell, sowie schleim- und krampflösend. In unserer Küche ist er kaum weg zu denken. Im Paradiesgarten haben wir ganze 5 m² davon 😀 der zur Blütezeit den Weg mit seinem Duft erfüllt.

Thymian Arten sind ideal für ein sonniges und warmes Plätzchen und sind sehr robust. Man sagt Thymian sogar nach, dass er Schädlinge fern hält. Sie lieben durchlässige Erde und überstehen trockene Zeiten problemlos. In sehr heißen Sommern sollte aber trotzdem gelegentlich gewässert werden. Eine Zugabe von Kalk tut der Pflanze gut (ca. 1 Teelöffel um die Wurzeln geben). Eine leichte Sandmischung ist erlaubt. Ideale Partner sind Lavendel, Rosmarin, Bohnenkraut und Hauswurz.

Bei Halbsträuchern wie dem Echten Thymian kürzt man im Frühjahr die immergrünen Zweige um ein Drittel. So treiben die Pflanzen kräftig aus und bleiben kompakt. Nach der Blüte kappt man die jungen Triebe. Er übersteht kalte Winter nur geschützt, also mit einem leichten Gartenvlies abdecken. Völlig winterhart ist nur der wildwachsende Quendel oder Feld-Thymian (Thymus pulegioides).

 

Rosmarin Verwendung, Standort und Pflege:

KUBI Maxi Hochbeet System

Rosmarin wird in unserer Küche oft zum Verfeinern von Fleisch, Fisch und Kartoffeln verwendet. Getrocknet eignet er sich für Kräutersalze und kräftige, anregende Teemischungen. Rosmarin ist ein Heilkraut und wirkt antibakteriell, hilft bei Erschöpfungszuständen und hat eine beruhigende Wirkung auf die Nerven. Ihm wird nachgesagt, dass er sogar leichte Kopfschmerzen nimmt. Wir persönlich finden bereits den Duft beruhigend, wenn man sanft durch seine Zweige streicht.

Rosmarin mag es sonnig, windgeschützt und warm. Er braucht durchlässige kalkhaltige Erde (ca. 1 Teelöffel an die Wurzeln), die gerne etwas steinig sein darf. Rosmarin ist ein mehrjähriger Halbstrauch, kommt in Deutschland leider allerdings nicht immer über den Winter. Er verträgt nur bis -8°C und sollte daher gut geschützt werden, oder muss wieder nachgekauft werden. Er kann im KUBI mit einem Topf (mit großen Abzugslöchern) eingesenkt werden und im Winter in ein Gewächshaus gebracht werden. Ein jährlicher Rückschnitt Ende März nach der Blüte hält den Strauch kompakter, so dass man noch Platz für weitere Pflanzen hat. Gute Partner sind Thymian und Lavendel.

 

Hauswurz Standort und Pflege:

KUBI Hochbeet aus Edelstahl bepflanzen, das Original

Die Hauswurz (Sempervivum) eine Sukkulente, auch Steinrose genannt, ist ein Dickblattgewächs und eine wunderbar unkomplizierte Zierpflanze. Sie erträgt Hitze, Trockenheit und Kälte und behält auch im Winter ihre Blätter. Es gibt etwa 60 wunderschöne Arten. Aber nicht wundern: Jede Blattrosette, die einmal geblüht hat, stirbt anschließend ab, aber die Tochterrosetten die sich bilden leben weiter.

Hauswurz mag es sonnig und trocken, darf aber auch gegossen werden. Staunässe geht allerdings überhaupt nicht. Eine Erd, Sand und Kiesmischung ist also genau richtig. Eine Zugabe von Kalk tut der Pflanze gut. Wenn man Hauswurz nach der Bepflanzung angießt oder bei anhaltender Trockenheit gießt, sollte man darauf achten, dass kein Wasser in die Rosetten gelangt. Achtung: Pflanzt Hauswurz also so, dass Ihr den KUBI noch in der Mitte gießen könnt! Am besten ist sie seitlich in den Ecken. Wenn Ihr von der Wanne Nährstoffwasser oben aufgießt, solltet Ihr die Hauswurz auslassen, da diese lieber Nährstoffarm steht. Gute Pflanzpartner auf dem KUBI sind niedrige Arten der Fetthenne, weitere Sukkulenten und Thymian.

 

Mittagsgold Standort und Pflege:

KUBI Hochbeet sonniger Standort

Mittagsgold (Gazanien) liebt es sonnig und warm. Diese wundervolle Pflanze beeindruckt mit ihren großen und knalligen Blüten, die sich nur bei Sonnenschein zeigen. Gazanien dürfen erst nach den Eisheiligen im Mai gepflanzt werden. Kälte und Regen schätzen sie eher nicht. Achtet beim Gießen darauf, nicht die Blätter mit zu gießen. Staunässe geht überhaupt nicht. Steine und Sand sind also erlaubt. Dünger schätzen Gazanien allerdings schon! Alle zwei Wochen dürft Ihr aus dem Wasserspeicher mit etwas Nährstoffwasser an die Wurzeln der Gazanien gießen. Wichtig: Das entfernen der verwelkten Blüten bringt neue Blüten zum Vorschein.

Bildergalerie

Pflegeleichter Kräutergarten

Lange haltbares Hochbeet

Wir wünschen Euch viel Freude mit Eurem neuen Mini Steingarten! Ihr habt eigene Ideen? Es gibt noch Fragen? Wir freuen uns immer auf Bilder oder Kommentare 🙂

Ergebnispapier „Insekten ansiedeln und unterstützen“ Teil 2

 

Zusammen können wir mehr erreichen!

Am 25.03.2018 ergriffen wir erneut die Initiative und arbeiteten mit 28 Teilnehmern ein Handout zur Unterstützung und dem Erhalt von Insekten aus, um den Insektensterben entgegen zu wirken. Dieser Beitrag und das Projekt zur „Biodiversität bei Insekten“ wird durch Eure Unterstützung fortlaufend erweitert werden. Wir danken allen Teilnehmern für die Spenden und diese wundervolle Zusammenarbeit. Erst dadurch konnte dieses Handout entstehen. Hier könnt Ihr das Ergebnis des Ersten Insekten-Workshops lesen:

>> Ergebnispapier „Insekten ansiedeln und unterstützen“ Teil 1

In diesem Handout geht es um die Verfeinerung der Basis, weitere sofort Maßnahmen für Insekten, Insekten im Frühjahr und um Fragen, die seit dem Insekten-Workshop aufgekommen sind.

Ergebnispapier „Insekten ansiedeln und unterstützen“ Teil 2 weiterlesen

Unser neues Buch! „Vertikales Gemüse“

 

Es ist endlich so weit! Kurz vor Weihnachten hielten wir das erste Exemplar in den Händen und jetzt ist unser erstes gemeinsames Buch auch im Handel erhältlich. Ein wirklich wunderbarer Start ins neue Jahr

Dieses Buch zu schreiben war uns allen eine große Freude und definitiv das Highlight 2017.  Unser neues Buch! „Vertikales Gemüse“ weiterlesen

Kohlrabi vertikal anbauen

Kohlrabi KUBI
 

Kohlrabi Tipps

Kohlrabi anbauen ist gelingt auch unerfahrenen Hobby-Gärtnern. Aber Kohlrabi vertikal anzubauen ist für manche wie die Hummel die plötzlich doch fliegen kann. Doch eigentlich steckt kein großes Geheimnis dahinter, denn die Knolle vom Kohlrabi wächst überirdisch, und nicht unter der Erde. Aber Kohlrabi in der Vertikale? Wie funktioniert das?

Kohlrabi im KUBI
Erst mal lässt sich das junge Pfänzchen hängen wenn man es einpflanzt, das faszinierende passiert wenn sich die Pflanze vom Pflanzschock erholt. Von allem was ich bisher vertikal angebaut habe, ist der Kohlrabi einer der schnellsten Pflanzen die anfangen sich ins Sonnenlicht zu richten.

Kohlrabi vertikal anbauen weiterlesen

Im Oktober pflanzen

 

Im Oktober noch pflanzen? Ja aber gerne doch! 🙂

Wir werden oft gefragt ob man denn auch Obstbäume zu dieser Jahreszeit pflanzen darf. Ja, darf man.

Warum?
Die Erde trocknet weniger aus (man muss also weniger gießen) und bietet beste Bedingungen für die Pflanzung vieler Bäume und Knollen. Die Pflanzen können dadurch besser einwurzeln und haben einen schöneren Start und mehr Vorsprung im Frühjahr.
Im Oktober pflanzen weiterlesen

Film: Schmidt Max macht Mini-Farming

 

www.br.de:
„Was wir den Leuten vermitteln wollen ist Freude. Die Freude, a bisserl Erde unter den Fingern zu spüren als nur den ganzen Tag Touchscreens zu berühren… wir geben unser Wissen weiter, wollen aber keine Aussteiger, sondern Einsteiger. Einsteiger in die Üppigkeit und Fülle.“ Sibylle Maag.
 …
Nicht die absolute Selbstversorgung ist das Ziel der Maags. Ab und zu was aus dem eigenen Garten als Ergänzung auf den Tisch – das geht schon in einem kleinen Garten mit nur 50 qm.
  …

Schritt für Schritt

Film: Schmidt Max macht Mini-Farming weiterlesen

Fernsehbeitrag Mini Farming

 

, Bayerisches Fernsehen
Mediathek BR: Hier

Ein total spannender Dreh. Hat uns allen viel Spaß gemacht 🙂

Maag Design Dreh BR Freizeit 2015 Rebekka MaagSchon vor 150 Jahren hat Forscher Charles Darwin erkannt: Die Suche nach Nahrung ist ein Urproblem des Lebens – moderner ausgedrückt: Wir sind, was wir essen. Deshalb ist die Qualität unserer Speisen auch so wichtig. Das Verlangen nach gesunden, regionalen Lebensmitteln ist hierzulande kein Trend mehr, es ist ein Grundbedürfnis.
Was liegt also näher als sich selbst mit Obst, Kräutern und frischem Gemüse aus dem eigenen Garten zu versorgen. Dazu gibt es im Allgäu ein zweitägiges Gartenseminar. Ein knackiger Apfel statt immer nur Apple, Wirsing statt WLAN. Warum nicht wieder ein bisschen Erde unter den Fingern spüren und mit Gemüse kochen, das man selbst angebaut hat?

Redaktion: Michael Pause

Minifarming im Paradiesgarten Maag, Mini Farming mit dem Schmidt Max, Mini Farming im Paradiesgarten, Klein Farmer im Garten, Kleine Farm im Garten

Merken

Merken

Was mache ich gegen Blattläuse?

 

Blattläuse können überall auftauchen und sind ein kleiner aber in Massen fieser Schädling. Besonders häufig tauchen Läuse auch noch an geschwächten Pflanzen auf, die es sowieso schon schwerer haben. Bei wenigen ist es leicht, da sie einfach zerdrückt oder abgespült werden können, aber wie ist es mit vielen?

KUBI hat Blattläuse

Was mache ich gegen Blattläuse? weiterlesen